Menü

Im Einklang mit der Natur – Kolumne im Herbst

Seit Jahren beschäftigen wir uns damit, so umwelt- und ressourcenschonend wie möglich in unserer Naturgärtnerei zu arbeiten.
Daher haben wir unsere Kulturweise wesentlich, vom klassischen zum naturnahen bis hin zum biologisch zertifizierten Gärtnern unserer Gemüse- und Kräuterpflanzen verändert.

Wir sind ständig auf der Suche nach Alternativen, die wassersparend, torfreduzierend, bodenschonend, sowie Grundwasser schützend und CO2 -senkend sind. Um diese Alternativen erreichen zu können streben wir eine Kreislaufwirtschaft in unserem Betrieb an und achten auf die richtige Bodenpflege.

Ein Beispiel aus unserer Naturgärtnerei sind dafür unsere Schnitt-Chrysanthemen.

Sie wachsen auf natürlichem Boden der humusaufbauend gehegt und gepflegt wird. Also CO2-bindend und wassersparend, die Pflanzen erhalten ihre Nährstoffe durch Gründüngung und Kompostgaben aus unserem eigenen Betrieb.
Die Chrysanthemen fühlen sich sehr wohl. Sie müssen weniger gegossen werden, biologischer Pflanzenschutz ist kaum nötig, da sie gute Abwehrkräfte gegen Pilzkrankheiten und tierische Schädlinge entwickeln. Mögliche Beikräuter werden mit natürlichen Mulch-Materialien eingedämmt.

Die zukünftigen Schnittblumen danken es uns während des Wachsens mit Gesundheit
und Ihnen als BlumenliebhaberInnen mit langer Haltbarkeit und Freude.

Ihr Naturgärtner Manfred Jogl

 

nach oben